Hugsweier und Langenwinkel

Hugsweier –

ein Dorf, 1000 Jahre alt, mit einer hübschen Kirche
und einem Pfarrhaus im gleichen Stil,
die Schutter fließt hinter der Kirche vorbei

und übers Bächlein führt ein Steg,
so ähnlich wie bei Wilhelm Busch (Max und Moritz, Schneider Böck…).
Die Kirche wurde 1791 erbaut.

Langenwinkel –

ein wegen eines früheren Militärflugplatzes umgesiedelter Ort
mit einem kleinen Gemeindezentrum und einer kleinen Gemeinde,
die sich stolz mit ihrem neuen Kirchlein identifiziert.

Die Kirche wurde 1971 erbaut, im Jahre 2011 renoviert.
Seit 2012 geben die Glasfenster der Lahrer Künstlerin Marianne Hopf
dem Gottesdienstraum eine eigene Prägung.

Beide Gemeinden sind selbständige Kirchengemeinden.
Jede Gemeinde hat einen Kirchengemeinderat mit sechs Mitgliedern.
Beide Gemeinden teilen sich eine Pfarrstelle und einen Pfarrer.
Am Sonntagmorgen feiert jede Gemeinde den Gottesdienst
– mal um 9 Uhr und mal um 10.15 Uhr.

Jede Gemeinde darf also alle vierzehn Tage länger ausschlafen.

Manche Berührungen gibt es zwischen den Gemeinden,
auch wenn jede ihre eigene Prägung und Geschichte hat und ihr eigenes Gemeindeleben führt.
Der Konfirmandenunterricht ist gemeinsam, es gibt ab und an wechselseitige Besuche in den Gottesdiensten,
hin und wieder gemeinsame Kirchengemeinderatssitzungen
und ein Mitarbeitertreffen für alle im Januar.